Satzergänzungstest online - Grammatik und Beispiele mit Lösungen


5 / 5 bei 1 Bewertungen | 6.676 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Bereiten Sie sich online und kostenlos auf den Satzergänzungstest im Auswahlverfahren vor. Häufig werden Satzergänzungen in Allgemeinwissensfragen und in der Grammatik verwendet.

Häufige Fragen und Antworten

  1. Was bedeutet Satzergänzung?
  2. Welche Satzergänzungen gibt es?
  3. Was ist die Satzergänzung im 1. Fall?
  4. Was ist die Satzergänzung im 2. Fall?
  5. Was ist die Satzergänzung im 3. Fall?
  6. Was ist die Satzergänzung im 4. Fall?

Was bedeutet Satzergänzung und wo kommt diese vor?

In der Grammatik verstehen wir unter Satzergänzung ein Objekt bzw. eine Ergänzung, welche in einer Satzaussage gefordert wird. Somit ist die Satzergänzung ein Bestandteil des Satzes. In der Praxis kennen wir sog. Satzergänzungstests. Diese werden beispielsweise von Psychologen, oder Kinderärzten eingesetzt, um das Wohlbefinden der Kinder abzufragen. Unternehmen setzen Satzergänzungstests in Auswahlverfahren ein, um das Allgemeinwissen und die Rechtschreibung der Bewerber zu testen. Dabei werden Sätze vorgegeben, welche durch vordefinierte Antworten ergänzt werden sollen. Oben haben wir einige Übungsaufgaben dazu.

Welche Satzergänzungen gibt es?

Im Deutschen werden Satzergänzungen in 4. Fälle (Fallergänzungen) unterschieden. Diese Fälle heißen:

  1. Fall Nominativ (Wer oder Was?)
  2. Fall Genitiv (Wessen?)
  3. Fall Dativ (Wem?)
  4. Fall Akkusativ (Wen oder Was?)

Was ist die Satzergänzung im 1. Fall?

Der 1. Fall einer Satzergänzung ist der Nominativ (Wer oder Was?). Im Deutschen schreiben wir das Subjekt eines Satzes stets im Nominativ.

Beispiel 1:

VfL Wolfsburg gewinnt das Spiel.

Wer oder Was gewinnt das Spiel? Der VfL Wolfsburg.

Beispiel 2:

Sauerstoff ist nicht nur für den Menschen von Bedeutung.

Wer oder Was ist von Bedeutung? Der Sauerstoff.

Was ist die Satzergänzung im 2. Fall?

Im 2. Fall einer Satzergänzung fragen wir nach dem “Wessen?” in einem Satz, somit nach dem Genitiv. Damit zeigen wir die Zugehörigkeiten von Personen und Objekten an. Der Genitiv kann nach einem Verb, einem Adjektiv, oder nach einer Präposition folgen. Wenn Nomen im Genitiv stehen, muss der Begleiter des Nomens (Artikel) sowie die Pronomen angepasst werden.

Beispiel 1:

Meine Schwester fährt mit dem Rad zur Schule.

Wessen Schwester fährt mit dem Rad? Meine Schwester

Beispiel 2:

Ich bin der Vater einer lieben Tochter.

Wessen Vater bin ich? Einer lieben Tochter

Was ist die Satzergänzung im 3. Fall?

Im 3. Fall einer Satzergänzung fragen wir nach dem “Wem?” in einem Satz, somit nach dem Dativ. Dieser kommt immer nach einem Verb oder nach einer Präposition vor. Zum Teil ist Dativ (3. Fall) und Akkusativ (4. Fall) in einem Satz identisch.

Beispiel 1:

Ich möchte meinen lieben Eltern für die Hochzeitsvorbereitungen einen Dank aussprechen.

Wem möchte ich einen Dank aussprechen? Meinen lieben Eltern

Beispiel 2:

Eurem Hund ist es zu verdanken, dass der Einbrecher geflohen ist.

Wem ist es zu verdanken? Eurem Hund.

Was ist die Satzergänzung im 4. Fall?

Im 4. Fall einer Satzergänzung fragen wir nach dem “Wen oder Was?” in einem Satz, somit nach dem Akkusativ. Ähnlich wie Dativ wird Akkusativ nach bestimmten Präpositionen oder Verben gebraucht.

Beispiel 1:

Ich habe euren Hund gestern gefüttert.

Wen habe ich gefüttert? Euren Hund.

Beispiel 2:

Lisa kann ihre Schuhe einfach nicht finden.

Wen oder was kann Lisa nicht finden? Ihre Schuhe.


Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 69 83 493


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

Weihnachten und Silvester 2017

Zur aktuellen Vorweihnachtszeit haben wir zahlreiche Adventssprüche, Weihnachtssprüche und ein Weihnachtsquiz für euch vorbereitet. Eine besinnliche Weihnachtszeit wünschen wir euch. Danach geht es gleich weiter mit unseren Silvestersprüchen 2017/18 und Neujahrswünschen 2018.

© Plakos GmbH 2017 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs